Aktuelles | Strafverteidigerblog

Gruppendynamik im Jugendstrafrecht

Gruppendynamik im Jugendstrafrecht

Bild des Strafverteidigers Volker König - Gruppendynamik im Jugendstrafrecht

Fachanwalt für Strafrecht Volker König

Die Dynamik einer Gleichaltrigengruppe spielt im Jugendstrafrecht häufig eine bedeutsame Rolle.

Häufig unterwirft sich der Einzelne einer Gruppe, um beispielsweise Anerkennung zu erlangen oder aber auch einen bestimmten Rang in der Gruppe zu erhalten. Eigenes Selbstbewusstsein, d.h. das Vertreten eigener Meinung und eigener Wertvorstellung aber auch Durchsetzungsvermögen sind Eigenschaften, die jungen Menschen in einer Gruppe besonders schwer fallen und noch erlernt werden müssen.

Deshalb kommt es bei einzelnen jungen Gruppenmitgliedern häufig zu Handlungen, die sie ohne die Gruppe gar nicht begehen würden.

Die Gruppendelinquenz hat deshalb auch überragende Bedeutung bei der Prüfung der Frage, ob die Voraussetzungen für Jugendstrafe überhaupt vorliegen. Gruppendelinquenz ist typisch jugendtümlich und legt an sich eher die Anwendung von Jugendstrafrecht bei Heranwachsenden nahe. Im Übrigen hat sie natürlich auch für die Bemessung der richterlichen Sanktion erhebliche Bedeutung.

Kommentarfunktion wurde deaktiviert