Aktuelles | Strafverteidigerblog

Zeitliche Grenze der Aufklärungshilfe

Zeitliche Grenze der Aufklärungshilfe § 46 b StGB gibt dem Gericht die Möglichkeit, die Strafe zu mildern, wenn der Täter einer Straftat die mit einer im Mindestmaß erhöhten Freiheitsstrafe oder mit lebenslänglicher Strafe bedroht ist durch freiwilliges Offenbaren seines Wissens wesentlich dazu beigetragen hat, dass eine Tat nach § 100 a Abs. 2 der Strafprozessordnung aufgedeckt werden konnte oder freiwillig sein Wissen so rechtzeitig einer Dienststelle offenbart, dass eine Tat…

Weiterlesen …

Erfolgreiche Revision Urteil aufgehoben 2011

Erfolgreiche Revision Urteil aufgehoben 2011 Bundesgerichtshof, Beschluss vom 15.03.2011, Aktenzeichen: 3 StR 62/11. Ich habe in einem Revisionsverfahren vor dem Bundesgerichtshof mit der von mir eingelegten und begründeten Revision beim 3. Strafsenat ein Urteil erwirkt, wonach aufgrund der von mir erhobenen Verfahrensrüge und Sachrüge ein Urteil des Landgerichts Lüneburg vom … aufgehoben worden ist und die Sache im Umfang der Aufhebung zur erneuter Verhandlung und Entscheidung an eine andere Strafkammer…

Weiterlesen …

Betäubungsmittelstrafrecht und Aufklärungshilfe

Betäubungsmittelstrafrecht und Aufklärungshilfe Fachanwalt für Strafrecht in Uelzen Volker König verteidigt oft in Strafverfahren bei Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Betäubungsmittelstrafrecht und Aufklärungshilfe. Im Betäubungsmittelrecht spielt die Aufklärungshilfe des § 31 BtMG seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle. Danach kann das Gericht die Strafe mildern oder wenn der Täter keine Freiheitsstrafe von mehr als drei Jahren verwirkt hat, von Strafe absehen, wenn er durch freiwillige Offenbarung seines Wissens wesentlich dazu beigetragen hat,…

Weiterlesen …